Stabat Mater

Giovanni Battista Pergolesi

Anna Kristina Naechster, Sopran
Ingeborg Danz, Alt
Ramona Timmermann, Orgel
Jörg Segtrop, Aufnahme

Das „Stabat Mater“ ist ein mittelalterliches Gedicht, das die Gottesmutter in ihrem Schmerz um den Gekreuzigten besingt.

Als Pergolesi 1734 den Text des „Stabat Mater“ vertonte, war er trotz seines jungen Alters bereits ein tot kranker Mann.
Er starb kurz nach der Vollendung im Alter von nur 26 Jahren, vermutlich an Tuberkulose.
Der Auftraggeber für diese Komposition – eine adelige neapolitanische Bruderschaft – wünschte sich ein Werk in kleiner schlichter Besetzung.
Diesem Wunsch entsprach Pergolesi in dem er nur zwei Stimmen (Sopran und Alt) besetzte.
Diese Sparsamkeit und die grandiose musikalische Umsetzung führten zu einer raschen und ungeachtet der Konfessionen stattfindenden Verbreitung.

Der Text beinhaltet in den ersten Strophen die Erzählung des Leides, bevor es über die Bereitschaft zum Mitleiden in den Ausblick auf die eigene Erlösung mündet.

Das Programm können Sie HIER als PDF herunterladen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung