Konfirmandenarbeit in unserer Kirchengemeinde

Aktion: Gott ist wie ...

Untertitel

Ein blaues Kreuz mit zwei roten Federn. Mit Gott kommt eine gewisse Leichtigkeit in mein Leben.
Eine gelbe Blume erblüht aus dem Kreuz heraus. Auferstehung ist wie Frühling nach dem Winter, wie ein Neuanfang nach dem vermeintlichen Ende.
Grün. Grün ist die Hoffnung. Ich darf meine Lebenslinien ziehen voller Zuversicht. Das schenkt mir Jesus.
Ein rotes Tuch. Von Blut getränkt? Und dennoch schenkt Jesu Leiden mir Hoffnung und Kraft.
Ein Gitter vor dem Kreuz. Manchmal bin ich gefangen. Von den Umständen. In mir selbst. Aber Gott schenkt Freiheit.
Schwarz wie die Nacht. Schwarz wie der Tod. Und dennoch wächst aus dem Kreuz heraus eine Blume.
Gottes Licht und seine Sonne leuchten über meinen Lebenswegen. Sie machen meinen Alltag schön und hell.
Meine Leben hat viele unterschiedliche Seiten und Bereiche. Sie alle haben mit Gott zu tun.
Im Kreuz öffnet sich die Tür zum Himmel. Ich darf hindurchgehen und Gott sehen.
Das Kreuz im Kreuz. Mein Kreuz im Kreuz. Umgeben von der Liebe Gottes.
Das Kreuz ist mit Watte gepolstert. Du sollst es gut haben, Gott, zumindest bei mir.
Steine und Muschel. Wind und Meer. Sie zeugen von Gottes Schöpferkraft, von seinem Lebenswillen.
Herr, deine Liebe ist wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.
Nägel, die von Leid erzählen. Lebenslinien, die nicht gerade verlaufen. Und dennoch scheint über allen der Stern von Bethlehem.
Gottes kostbare Spur läuft selbst durch mein Leben.
Kreuze über Kreuze. Die Zeugen des Todes werden zu Kinder der Farben.
Blau wie das Wasser. Du Jesus, wirst für mich zur Quelle des Lebens.
Das Rot der Liebe ist an einer Stelle verborgen. Aber es setzt sich durch. Es kann nicht verborgen werden. Der Riegel ist zur Seite geschoben.
Ein kräftiges Blau. Das Blau des Himmels. Der Himmel geht über uns auf.
Das Kreuz ist wie ein Spiegel. Ich kann mich darin selber entdecken.
Ein Kreuz aus Sand. Gott, ich sehe deine Spuren in dem Sand meines Lebens.
Viele Kreuze auf dem Kreuz. Wie auf einem Friedhof. Aber die Atmosphäre des Grabes ist dahin. Schmetterlinge fliegen. Sie zeugen von einem neuen Leben.
Mitten auf dem Kreuz ein Name aus Nägeln. Ich gehöre zu dir. Du gehörst zu mir.
Blau. Weiß. Grün. Sie verdrängen das Schwarz. Sie singen das Lied der Auferstehung von den Toten.
Von unten her scheint das Licht. Es verdrängt das Dunkle. Das Leben gewinnt.
Das Kreuz, es wird zum Kunstwerk, zum Ausdruck der Lebensfreude und der Kreativität. Gott sei Dank dafür.
Pflaster, Mullbinde, Rot-Kreuz-Zeichen. Jesus, du machst mein Leben heil.
Meine Lebensfäden sind getragen vom Rot der Liebe Gottes. Selbst wenn sie wirr hin- und hergehen, sie bleiben von ihr umgeben.
Wo gehobelt wird, fliegen auch Späne. Gott arbeitet hart, damit mein Leben gelingt.


Stand:  08.05.2011 00:58  




Nachrichten

-