Kircheneintritt

Sie möchten zur Evangelischen Kirche dazugehören? Darüber freuen wir uns. Herzlich willkommen!

Wenn Sie früher einmal evangelisch waren und aus der Kirche ausgetreten sind...

dann wenden Sie sich doch bitte mit Ihrer Bestätigung des Amtsgerichtes über Ihren Kirchenaustritt an einen evangelischen Pfarrer/an eine evangelische Pfarrerin Ihrer Wahl, am besten aber an den zuständigen Gemeindepfarrer/an die zuständige Gemeindepfarrerin. In Fröndenberg-Mitte und Bausenhagen sind das Pfarrer Heckel (02377 2293) und Pfarrer Görler (02373 72229). Nach einem Gespräch beschließt das Presbyterium der angefragten Gemeinde Ihre Wiederaufnahme. Die erfolgt in aller Regel im Rahmen eines Gottesdienstes und wird durch ein kurzes Gebet und Segenswort gerahmt. Wenn Sie in zum Beispiel in Fröndenberg in die Kirche eintreten, aber woanders wohnen, meldet unser Gemeindebüro Ihren Eintritt an das zuständige Gemeindebüro Ihres ersten Wohnsitzes.

Wenn Sie früher einmal katholisch waren oder noch katholisch sind...

dann gilt dasselbe Prozedere. Auf alle Fälle müssen Sie, so sieht es der Gesetzgeber vor, über das zuständige Amtsgericht, offiziell aus der Kirche austreten. Dann erst können wir Sie in die Evangelische Kirche aufnehmen. Die katholische Taufe ist anerkannt. Sie müssen also nicht erneut getauft werden.

Wenn Sie bisher einer christlichen Gemeinschaft außerhalb der Landeskirche angehören...

dann sollte die Aufnahme in die Landeskirche kein Problem sein. Denn die Taufe ist unter allen Kirchen, die sich zur ACK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) halten, anerkannt. Sprechen Sie einfach den zuständigen Pfarrer/die zuständige Pfarrerin Ihrer Ortsgemeinde an. Gehören Sie einer Sondergemeinschaft an, können Sie sicherlich alles Weitere im Gespräch klären. Sind Sie noch nicht getauft, ist eine Erwachsenentaufe auch in der Landeskirche möglich.

Wenn Sie bisher in Ihrem Leben noch keiner christlichen Konfession angehört haben...

dann können Sie mit dem evangelischen Pfarrer oder der evangelischen Pfarrerin Ihrer Wahl gemeinsam Ihre Taufe vorbereiten. Denn natürlich werden nicht nur Säuglinge getauft, sondern auch Jugendliche und Erwachsene unterschiedlichen Alters.

Zugehörigkeit zu einer Gemeinde außerhalb meines Wohnortes

Wenn Sie zu einer evangelischen Kirchengemeinde gehören möchten, die nicht Ihrem Wohnort entspricht, ist das in begründeten Fällen möglich. Wenden Sie sich bitte dann an den zuständigen Pfarrer/an die zuständige Pfarrerin der Gemeinde, zu der Sie gehören möchten. Per Presbyteriumsbeschluss ist eine Mitgliedschaft in besonderen Fällen ebendort möglich. Die neue Gemeinde informiert dann ihre alte Gemeinde. Durch den Gemeindewechsel erhalten Sie das aktive und passive Wahlrecht. Bitte beachten Sie: durch eventuellen Umzug erlischt die Mitgliedschaft in der neuen Gemeinde. Sie werden automatisch bei der Gemeinde gemeldet, zu der Sie mit Ihrem neuen Wohnsitz zugehören. Sie können aber erneut einen Antrag auf Zugehörigkeit zu einer anderen Gemeinde stellen.

Fragen?

Wenn Sie noch Fragen haben, stehen Ihre Pfarrer selbstverständlich zur Verfügung. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie auf der Seite Kontakt. Gerne gibt Ihnen auch das Gemeindebüro entsprechende Auskünfte.

Nach oben


Stand:  18.08.2014 16:29