Taufe

Wer?

Getauft werden kann grundsätzlich jeder, der noch nicht getauft ist. In den meisten Fällen werden Säuglinge und Kleinkinder getauft. Es können aber auch Schulkinder, Jugendliche, junge Erwachsene und auch ältere Menschen getauft werden.

Wann?

Wir taufen in den regelmäßigen Familiengottesdiensten. Um Ihren Tauftermin herauszufinden, suchen Sie sich bitte einen bestimmten Taufgottesdienst heraus und melden ihn beim Gemeindebüro (02373/71939).

Vorgespräch?

In der Regel gibt es einige Zeit vor der eigentlichen Taufe ein Gespräch mit der Pfarrerin. Bitte verabreden Sie einen entsprechenden Termin.

Eltern?

Ein Elternteil sollte Mitglied der evangelischen Kirche sein. Ausnahmen müssen durch das Presbyterium (Gemeindeleitung) gesondert genehmigt werden, sind aber möglich.

Paten?

Zunächst müssen Paten nur bei Kindertaufen gestellt werden. Ein Pate reicht; es können aber auch mehrere Paten berufen werden. Ein Pate sollte dabei konfirmiert und Mitglied der evangelischen Kirche sein. Sind weitere Paten anders konfessionell gebunden, werden sie selbstverständlich als Paten anerkannt. Ist die von Ihnen auserwählte Person nicht Mitglied einer christlichen Kirche, kann sie leider nicht Pate werden. Sie kann lediglich als Taufzeuge extra aufgeführt werden.
Die zukünftigen Paten erhalten bei ihrem zuständigen Gemeindebüro eine entsprechende Patenbescheinigung. Sie muss spätestens zur Taufe vorgelegt werden.
Ausnahmen müssen durch das Presbyterium (Gemeindeleitung) gesondert genehmigt werden.

Unterlagen?

Bitte legen Sie dem Pfarrer die Geburtsurkunde des Täuflings bzw. das Stammbuch vor. Die Taufe wird dort für Sie eingetragen. Im Gespräch mit dem Pfarrer wird das Formblatt von Ihnen ausgefüllt, das Sie unten anklicken können. Die Informationen tragen wir in das sogenannte Kirchbuch der Gemeinde ein. Es dient der eigenen Verwendung bzw. späterer Ahnenforschung. Sie können das Formblatt aber auch herunterladen und im Vorfeld ausfüllen.

Nach oben

Ablauf

Die Taufe ist Teil des sonntäglichen Gottesdienst. Folgende Schritte gehören in der Regel dazu:

  • Worte aus der Bibel
  • Gebet
  • Taufansprache (in der Regel über den Taufspruch)
  • Glaubensbekenntnis (gemeinsam gesprochen)
  • Taufversprechen der Eltern und der Paten
  • Taufe im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
  • Nennung des Taufspruchs
  • Überreichung der Taufkerze
  • Familiensegen

Der eigentliche Ablauf des Gottesdienstes und der Taufe wird im Vorfeld mit dem zuständigen Pfarrer im Detail abgesprochen. Es wird gerne gesehen, wenn sich Angehörige des Täuflings bzw. Paten an der Taufe beteiligen und eigene Ideen einbringen.

Taufkerze?

In der Regel bekommen Sie von uns eine kleine Taufkerze überreicht. Es ist allerdings sehr schön, wenn Sie selber eine Taufkerze gestalten oder sich eine persönliche Kerze schenken lassen. Eine normale weiße Kerze bekommen Sie im Handel, bunte Wachsplatten in jedem Bastelladen.

Taufspruch?

In der Regel suchen die Eltern oder Täuflinge den Taufspruch selbst aus. Der zuständige Pfarrer hilft Ihnen aber gerne. In der Gemeinde haben wir kleine Heftchen, nämlich „Gute Worte – Kurze biblische Texte ausgewählt für Menschen unserer Zeit“. Dort finden Sie sortiert ganz viele schöne Bibelsprüche. Um Sie schon mal auf die Spur zu bringen, hier ein paar mögliche Taufsprüche:

  • Bei dir ist die Quelle des Lebens. (Psalm 36,10)

  • Jesus Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. (Johannes 8,12)
  • Jesus Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt. (Johannes 11,25)
  • Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. (Galater 6,2)
  • Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hälst mich bei meiner rechten Hand; du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an. (Psalm 73,23+24)
  • Jesus Christus spricht: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. (Matthäus 7,7)
  • Jesus Christus spricht: Ich will den Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers, umsonst. (Offenbarung 21,6)
  • Die Liebe hört niemals auf. (1. Korinther 13,8)
  • Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1. Korinther 13,13)
  • Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1. Johannes 4,16)
  • Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)
  • Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. (Matthäus 22,37)
  • Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen. (Römer 8,28)
  • In Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis. (Kolosser 2,3)
  • Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. (1. Korinther 3,11)
  • Gott spricht: Ich will euch mehr Gutes tun als je zuvor, und ihr sollt erfahren, daß ich der Herr bin. (Hesekiel 36,11)
  • Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. (Psalm 23,1)
  • Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, daß wir Gottes Kinder heißen sollen, und wir sind es auch. (1. Johannes 3,1)
  • Jesus Christus spricht: Laßt die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes. (Markus 10,14)
  • Prüft alles und das Gute behaltet. (1. Thessalonicher 5,21)
  • Ich glaube; hilf meinem Unglauben. (Markus 9,24)
  • Gott hat seinen Engeln befohlen über dir, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. (Psalm 91,11)
  • Jesus Christus spricht: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. (Matthäus 11,28)
  • Jesus Christus spricht: Laß dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. (2. Korinther 12,9)
  • Der Herr ist meine Stärke. (2. Mose 15,2)
  • Gott ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, daß ich nicht fallen werde. (Psalm 62,7)
  • Jesus Christus spricht: Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen. (Matthäus 24,35)
  • Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn; er wird´s wohl machen. (Psalm 37,5)

Fragen?

Wenn Sie noch Fragen haben, stehen Ihre Pfarrer selbstverständlich zur Verfügung. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie auf der Seite Kontakt. Gerne gibt Ihnen auch das Gemeindebüro entsprechende Auskünfte.

Nach oben


Stand:  25.03.2016 19:49