„Mache dich auf“

„Mache dich auf …“ nach Bausenhagen!

„Mache dich auf …“ am Sonntagabend zu den Gottesdiensten nach Bausenhagen in die Dorfkirche. In diesem Jahr heißt unser Thema „Die Psalmen – beten und singen“.
Die Sammlung der Psalmen findet sich im Alten Testament.
Sie ist seit Jahrtausenden das Gebet- und Gesangbuch Israels wie der christlichen Kirchen.
Es erzählt die Wunder Gottes, die er den Menschenkindern tut, ihre Hoffnung und ihre Verzweiflung. Die ganze Bandbreite menschlicher Erfahrungen finden wir in den 150 Psalmen,
Dichtung zum Lob Gottes, zu seiner Anbetung, zum persönlichen Bekenntnis.

Ansprechpartner: Christel Kieffer und Annelie Richwin-Krause
 
Ein Gruß zum 26. Juli 2020
 

Ihr Lieben,
genau heute vor fünf Monatenhaben wir unseren letzten „Mache dich auf“ Gottesdienst gefeiert. Ja, die Zeit vergeht. Schnell oder langsam, je nachdem, was man gerade erlebt. Wenn es so ganz schön ist, dann möchte ich die Zeit anhalten. So könnte es bleiben, denke ich und weiß doch genau, es bleibt nicht so. Ein anderes Mal scheint die Zeit stillzustehen. Ich bin verschreckt, entsetzt über ein Ereignis, ein Erlebnis. Ich komme mir vor wie stehengeblieben, wie aus der Zeit gefallen.

Wie manches Mal frag ich mich: „Wo ist die Zeit geblieben?“ und dann doch wieder male ich mir in bunten Farben die Zukunft aus und Zeit ist kein Thema.

Im Buch Momo von Michael Ende sagt Meister Hora: „Es gibt Kalender und Uhren, um die Zeit zu messen, aber das will wenig besagen, denn jeder weiß, dass einem eine einzige Sekunde wie eine Ewigkeit vorkommen kann. Mitunter kann sie aber auch wie ein Augenblick vergehen – je nachdem was man in dieser Stunde erlebt. Denn Zeit ist Leben. Und das Leben wohnt im Herzen.“ Das ist das Geheimnis: die Zeit, unsere Lebenszeit, wohnt in unserem Herzen!

Zum Thema wird sie wohl erst dann, wenn der Mensch anfängt, sich seine Zeit wie eine Linie vorzustellen, mitAnfang und Ende, messbar mit Kalender und Uhr, mit Begriffen wie schnell oder langsam, kurz oder lang. Aber Zeit, meine Zeit, ist geschenkte, verfügbare Zeit. Mit ihr zu leben bedeutet, aus verschwenderischer Fülle zu schöpfen. Bedeutet gegenwärtig sein, achtsam auf das Schlagen des eigenen Herzens hören. Es lässt mich aufmerken zu dem, der Zeit und Ewigkeit in seinen Händen hält.

Ich staune über die Natur im Wandel der Jahreszeiten; über ein Lächeln von jemandem, den ich gar nicht kenne, das mir selbst ein Lächeln ins Gesicht zaubert; über einen weiten Sternenhimmel oder einen Augenblick tief empfundener Stille. Da wird das Verrinnen der Zeit bedeutungslos. Frieden fühle ich dann und erlebe als Geschenk, das auch meine Zeit geborgen ist in dem, der Jahr und Ewigkeit gemacht hat.

Jeden Augenblick genießen, den mein Herz mir zeigt!
Ja, es fühlt sich wirklich gut an, so viel Zeit zu haben.
Der Psalm 31 passt gut zudiesem Thema. Nachschlagen lohnt sich!

Mit guten Wünschen für eine bewusst gelebte Sommerzeit grüße ich Sie und Euch auch im Namen des Mda Vorbereitungsteams mit einem Gebet aus unserem Liederbuch „Zwischen Himmel und Erde“

Christel Kieffer

„Herr, ich danke dir für jeden Tag und jede Nacht, die hinter mir liegen. Ich danke dir, dass du da warst, bei mir, auch, wenn ich es nicht gespürt habe. Ich danke dir, dass du bei mir bleibst – alle Tage.

Herr, ich bitte dich, nimm mir die Angst vor der Zukunft und stärke meinen Mut für das Kommende, für alles, was vor mir liegt.

Schenke mir deine Liebe und gib mir Kraft und Gelegenheiten, sie weiterzugeben. Auf dich hoffe ich und spreche, „Du bist mein Gott. Meine Zeit steht in deinen Händen.“  Amen.

Nächste Gottesdienst-Termine in 2020:

27. September

25. Oktober

26. Dezember

jeweils um 18 Uhr in der Dorfkirche Bausenhagen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung